Menu

Was willst du mal werden, wenn du groß bist? #WORKINGPEOPLE

Mit einem Blick auf die viele Arbeit, die vor und hinter ihm liegt, sagte neulich jemand zu mir „Wir haben zu viel Leben für so wenig Zeit.“. Ein Satz, der

Mehr Mut! – Bernhard Hofstetter #WORKINGPEOPLE

Ein paar Tage nach unserem Treffen schickt er mir eine Nachricht. Eine in unserem Gespräch unbeantwortete Frage habe ihn beschäftigt. Ich wollte wissen, was aus ihm NICHT geworden ist, welches

Modern Samurai – Max Leitner #workingpeople

„Wenn du nicht auf dich selbst aufpasst, dann tut das keiner. Auf jeden Fall nicht dein Arbeitgeber. Nachdem ich damals krank geworden bin habe ich mein Leben umgekrempelt.“ Ich hatte

#52wochen52portraits – Arne ist die Nr. 3

Dieses Fotoshooting ist mir einfach passiert. Es war ganz anders als ich üblicherweise fotografiere. Wenn ich jemanden portraitieren will verabrede ich mich, schleppe einen ganzen Haufen Zeug mit mir herum

Einfach mach loslegen… Paloma Schreiber #workingpeople

Würdest du dich als kreativ beschreiben, frage ich Paloma Schreiber, die es sich vor mir in einem alten Ledersessel gemütlich gemacht hat, und bekomme überraschender Weise erstmal eine längere Schweigepause

Christina Nasr hat sich getraut – #WORKINGPEOPLE

Ihren persönlichen „moment of truth“ hatte Christina Nasr wohl bei einer Fortbildung für High-Potentials, den sie bei ihrem damaligen Arbeitgeber besucht hatte. Mit einem Schlag wurde ihr klar, dass sie

52 Portraits in 52 Wochen – Neues Projekt

Wie so viele vor ihr schlummerte auch diese Ideen schon einige Zeit in mir und war letztendlich die Folge einer inneren Unzufriedenheit mit dem eigenen Schaffen und dem Wissen, dass

Alexander Skoff-Salomon begeistert – #WORKINGPEOPLE

Der Begeisterung für Waffen konnte ich mich noch nie entziehen. Ich besitze selbst zwar keine Schusswaffen und weiß auch nicht warum sie einen so spannenden Anziehungspunkt darstellen. Sie triggern einfach

Powerfrau Eva Baumgartner – #workingpeople

Mit manchen Menschen könnte ich gefühlt ewig reden – ganz abseits der Sympathie schlicht deshalb, weil sie viel zu erzählen haben. Und auch noch etwas zu sagen haben. (Erinnerungen an

Kathrin Elias ist mein Crossfit-Hero – #workingpeople

Wäre ich nur halb so stark, wäre ich wohl ziemlich stark, denke ich mir während ich in einem Crossfit-Studio (oder auch „in der Box“, wie es die Crossfitter sagen würden)